Skip to main content

Envitec AlcoQuant 6020 – Robust und professionell

523,28 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. Februar 2018 21:47

»Der österreichische Hilfspolizist«

Envitec gehört zu den von ACE vertriebenen Alkoholtester-Marken. Das deutsche Unternehmen produziert sensorische Messapparaturen für den medizinischen Bereich. Die Atemalkoholmessgeräte bilden einen kleinen eigenen Bereich im Sortiment von Envitec und beruhen im Grunde auf ein und demselben Grundmodell. Dieses ist der AlcoQuant 6020, ein vielversprechender Promilletester mit elektrochemischer Messtechnik. Das Gerät liegt von der Genauigkeit und Zuverlässigkeit auf höchstem Niveau, weswegen es auch ein gängiges Einsatzmodell vor allem bei der österreichischen Polizei ist. Wohl auch deshalb gibt es im Netz noch keine Bewertungen von Einzelkunden. Eine Testreihe des Magazins Men’s Health (Ausgabe 11/2011) bescheinigt dem Gerät jedoch eine ausgezeichnete Funktionsqualität. Die Messtoleranz erfüllt das im behördlichen Anwendungsbereich nötige Niveau von maximal 0,05 Promille.

 

Elektrochemische Messtechnik und untäuschbare Eigenschaften

Durch die elektrochemische Messtechnik ist das Gerät gegen Fehlreaktionen auf andere Gasarten außer Ethanol immun. Außerdem kommen einige technische Vorrichtungen hinzu, die das Modell noch täuschungsresistenter als andere elektrochemisch arbeitende Modelle machen. Dazu gehört etwa ein Sensor zur Kontrolle der Menge an eingeführter Atemluft. Eine große Testspeicherkapazität inklusive laufend protokollierendem Micro-Controller macht überdies Massentestläufe möglich. Das kommt natürlich insbesondere Verkehrspolizisten zugute. Worin der Envitec AlcoQuant 6020 andere hochwertige Alkomaten ebenfalls übertrifft, ist die Möglichkeit der Ergebnisangabe in unterschiedlichen Einheiten. So kann der Alkoholwert wahlweise in Promille oder in mg/l angezeigt werden. Weiterhin lassen sich über das Menü mehrere Sprachen einstellen.

 

Umfassende Navigation

Entsprechend der umfassenderen Funktionalitäten ist die Bedienung des Envitec AlcoQuant 6020 auch etwas differenzierter als bei den einfacheren Alkomaten. Um sich durch das Menü zu manövrieren, sind auf der Gerätevorderseite drei Tasten zum Ein- und Ausschalten sowie zur Navigation angebracht. Die Anzeige auf dem LCD-Display ist in nüchternem, blau-weißem Kontrastdesign gehalten. Die Volltext-Anzeigen sind zwar teils etwas klein, lassen sich aber durch den Farbkontrast doch recht problemlos ablesen.

 

Gehäuse und Verarbeitung

Das Mundstück wird bei dem Modell an der Oberkante angesteckt – damit ist es ganz klar nicht auf die Selbsttestung, sondern die Kontrolle anderer, dem Tester gegenüberstehender Personen aufgerichtet. Auch von den haptischen Eigenschaften her unterscheidet sich der Envitec AlcoQuant 6020 deutlich von den meisten günstigeren Varianten. Das Gehäuse ist massiver gebaut und bringt auch spürbar mehr Gewicht auf die Waage. Es wiegt inklusive Batterien etwa 1kg. Auch vom Format her ist es eher weniger zum schnellen Verstauen in einer Hosentasche ausgelegt, sondern vielmehr für den dauerhaften Einsatz in der Hand. Dafür ist das Gehäuse sehr ergonomisch in leicht zurückgewölbtem Bogen geformt. In der Mitte unter dem Bildschirm wird es etwas schmaler, sodass es hier komfortabel mit den Fingern umschlossen werden kann. Die leicht fliehende, abgeflachte Bildschirmfläche ist ihrerseits auf eine möglichst angenehme Bedienung und Ablesbarkeit bei der Benutzung in der Hand ausgerichtet. Am unteren Gehäuserand ist eine solide Bandschlaufe zum Einhängen am Handgelenk angebracht. Für das hochkarätige technische Niveau sowie die hohe Material- und Verarbeitungsqualität wird bei dem Envitec AlcoQuant 6020 natürlich auch ein entsprechend hoher Preis fällig, der eher für eine Anschaffung in behördlichem als im privaten Rahmen spricht.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*Error


523,28 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. Februar 2018 21:47